Schlagwort-Archive: Kinderbuch

Ein Pixi zum reinlaufen!

Der Carlsen-Verlag hat eine komplette Pixi-Reihe mit Spezialcovern ausgestattet: Jeder Buchdeckel ist durchbrochen. So entsteht beim Aufblättern der Eindruck, das Buch zu betreten, als sei es ein Zimmer. 

Ich mag die Idee sehr gerne. Zwei der Geschichten in dieser Serie habe ich geschrieben. In „Seemann auf der Fähre“ könnt ihr mit einem kleinen Hund übers große Wasser schippern. „Hereinspaziert“ erzählt von Carline, die eher versehentlich Clown wird. Die Illustrationen stammen von Stefanie Pfeil und Nina Hammerle und sind großartig!

Pixi: Die Prinzessin im Apfelbaum 

Dass ich jemals eine Prinzessinnen-Geschichte schreiben würde, habe ich so nicht kommen sehen. „Wieso?“, fragte daraufhin meine liebe Mutter. „Bis zwölf warst du doch hauptberuflich selber eine!“ Ich konnte mich an nichts erinnern, war ich doch nach meinem Dafürhalten vor allem auf harzige Bäume geklettert. Deshalb habe ich diese Geschichte zusammen mit einer Gruppe Fünfjähriger erarbeitet. Vielen Dank an Aileen im INA-Kindergarten, dass ich das durfte! Die Bilder stammen von der Illustratorin Heike Vogel, deren Prinzessinnengummistiefel hoffentlich eines Tages in Serie gehen werden. Braucht man nämlich wirklich.

Zu Weihnachten ein Aquarium!

Wiebke hat sich für ihre wunderbare Kinderbuchhandlung „Der Buchsegler“ ein Schaufenster mit Fischen gewünscht, und es ist eventuell das ausgefallenste Weihnachtsfenster geworden, das ich je gemacht habe.

Antizyklisch arbeiten 

Mein erstes Weihnachtspäckchen kam Mitte September. Der sehr tolle Carlsen-Verlag hat mich eine Weihnachtsgeschichte schreiben lassen, die dank der schönen Illustrationen von Steffi Wöhner zum sofortigen Keksebacken verleitet. Und weil Elisenlebkuchen im Herbst sowieso am besten schmecken, ist das völlig in Ordnung. Aber das Schreiben im letzten Sommer bei dreißig Grad im Schatten, das wird mir unvergessen bleiben. So antizyklisch habe ich nie zuvor gearbeitet.

Flugzeug mit Bär.

Mit Pixi in die Ferien“ heißt die Reihe, in der meine Geschichte „Teddy fliegt in den Urlaub“ erschienen ist. „Einen Flughafen zu erklären, ohne einen Sachtext zu schreiben, kannst Du das?“, wollte die Lieblingslektorin wissen. Hab ich ja gesagt. Isses ein Buch geworden. Als ich die Illustrationen von Dirk Hennig gesehen habe, bin ich fast umgefallen: Genau richtig! Exakt der Bär, den ich mir gewünscht habe! Ich bin unglaublich froh, wie schön das geworden ist.

Kinderbuchmesse in Bologna

Mit zwei fertigen Büchern und einer neuen, noch unveröffentlichten Geschichte im Gepäck bin ich in diesem Jahr zum allerersten Mal nach Bologna zur Kinderbuchmesse gefahren. Die neue Geschichte hat ein schönes Zuhause gefunden: Auch sie wird als Pixibuch im Carlsen-Verlag erscheinen. Darauf freue ich mich.

Die Kinderbuchmesse selbst war überwältigend. Auch wegen ihrer Dimensionen, sie ist nämlich nicht nur in den riesigen Messehallen von Bologna untergebracht. Die Ausstellungen zu einzelnen Büchern, mit Illustratorinnen und Illustratoren verschiedener Kontinente, zu diversen Themen sind hübsch gleichmäßig auf die gesamte Stadt verteilt.

Wie unterschiedlich wir uns die Ansprache an Kinder und Jugendliche vorstellen, hat mich wahrscheinlich am meisten überrascht. Dabei scheint mir Frankreich das Land zu sein, das seinem Lesenachwuchs das meiste zutraut. Noch auf dem Flughafen habe ich eine britische Illustratorin kennengelernt, die genau deshalb in Lyon studiert. Seit ich ihre Krokodile gesehen habe, möchte ich dauernd eine Krokodil-Geschichte schreiben. Vor Freude habe ich ihr meine beiden ersten Pixis geschenkt.

Fußball für Kinder erzählt

Meine ersten beiden Kinderbücher sind gerade in den Buchhandel gekommen, und die machen mich richtig dolle glücklich! Zweimal Fußball, zweimal Alltagsgeschichten. Oskar entdeckt, wer alles in einem Stadion arbeitet. Mika erspielt sich die Chance, in einer richtig guten Mannschaft zu trainieren. Aber will er das überhaupt?

Die Pixi-Reihe von Carlsen kennen alle Eltern. Es sind kleine Geschichten zum Vorlesen oder für Leseanfänger zum Selberlesen. Wenn eine lange Bahnfahrt überbrückt werden muss, es im Wartezimmer mal wieder nicht vorwärts geht oder „nur noch eine Geschichte, dann schlafe ich wirklich!“ gelesen werden muss. Alle, die für Kinder schreiben und zeichnen, möchten unbedingt wenigstens ein Pixi machen. Ich auch, na klar!

Von Iris Hardt und Joachim Krause haben meine Geschichten wunderbare Bilder dazu bekommen, die mir niemals eingefallen wären. Danke dafür! Mit Eleonore Gregori vom Carlsen Verlag betreut mich seit einer Weile die beste Lektorin, die sich Kindergeschichten und ihre Autorinnen nur wünschen können. Vielen Dank!